Sie sind hier: Nachwuchs / Gustav-Adolf-Lienert-Preis / Die Preisträger
de
en

Suchen  

 

INFO

Träger des Gustav-Adolf-Lienert-Preis

und seiner Vorläufer

1991 "Nachwuchsförderpreis"
Dieter Hauschke, Konstanz, für Arbeiten auf dem Gebiet der Äquivalenzprüfung

Iris Pigeot-Kübler, Dortmund, für Arbeiten zur Schätzung relativer Risiken

Gabi Schulgen, Freiburg

1992
Gudrun Bernhard

Axel Munk, Göttingen, für die Arbeit Munk A, An improvement on commonly used tests in bioequivalence assessment. Biometrics 49, 1225-31, 1993

1995 "Erna-Weber-Preis"
Annette Kopp-Schneider, Heidelberg, für die Arbeit Kopp-Schneider A, Portier CJ, Carcinoma formation in NMRI mouse skin painting studies is a process suggesting greater than two stages. Carcinogenesis 16, 53-59, 1995

1996 "Erna-Weber-Preis"
Carsten Heuer, Heidelberg, für die Arbeit Heuer C, Analyse von Zeittrends in Mortalitäts- und Inzidenzraten mit Alters-Perioden- Kohortenmodellen und Regressionssplines. Dissertation. FB Statistik der Universität Dortmund

1997 "Erna-Weber-Preis"
Hans-Peter Piepho, Witzenhausen, für die Arbeit Piepho HP, A Monte-Carlo test for variance homogeneity in linear models. Biometrical Journal 38, 461-473, 1996

1999 "Nachwuchsförderpreis"
Erika Graf, Freiburg, für die Arbeit Graf E, Maßzahlen für erklärte Varianz in der Analyse von Überlebenszeiten. Dissertation, Mathematische Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br., 1998

2000 "Nachwuchsförderpreis"
Matthias Frisch, Hohenheim für die Arbeit Frisch M, Marker-assisted selection in recurrent backcrossing for transfer of a target gene. Dissertation, Institut für Pflanzenzüchtung, Saatgutforschung und Populationsgenetik, Universität Hohenheim, 1999

2001 "Nachwuchsförderpreis"
Olaf Berke, Hannover, für die Arbeit Berke O, Modified median polish kriging and its application to the Wolfcamp-Aquifer data. Environmetrics 12, 731-748

Tim Friede, Heidelberg, für die Arbeit Friede T, Methoden zur Bestimmung der Fallzahl in klinischen Studien mit interner Pilotstudie. Dissertation, Institut für Medizinische Biometrie und Informatik, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 2000

2002 "Nachwuchsförderpreis"
Juliane Schäfer, München, für die Arbeit Schäfer J, Kriterien zur Entscheidung über therapeutische Äquivalenz. Diplomarbeit, Institut für Statistik, Ludwig-Maximilians-Universität München 2002

2003
Carolina Meier-Hirmer, Freiburg, für die Arbeit Meier-Hirmer C, Multi-state models for the long-term prognosis of breast cancer., Diplomarbeit, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br., 2002

2004
Guido Skipka, Göttingen, für die Arbeit The Likelihood Ratio Test for Order Restricted Hypotheses in Noninferiority Trials

2005
Achim Güttner, Bremen, für die Arbeit Statistische Analyse von unerwünschten Arzneimittelwirkungen

2006
Jan Beyersmann, Freiburg, für die Arbeit On change in length of stay associated with an intermediate event: estimation within multi-state models and large sample properties

2007
Marc Vandemeulebroecke, Basel, für die Arbeit A General Approach to Two-Stage Tests

Carola Werner, Berlin, für die Arbeit Nicht-parametrische Analyse von diagnostischen Tests

2008
Holger Schwender, Dortmund, für die Arbeit Statistical Analysis of Genotype and Gene Expression Data

Inke König, Lübeck, für die Arbeit Practical experiences on the necessity of external validation

2009
Alexander Schacht, Bad Homburg, für die Arbeit A New Nonparametric Approach for Baseline Covariate Adjustment for Two-Group Comparative Studies

Claudia Hemmelmann, Lübeck, für die Arbeit Multiple test procedures using an upper bound of the number of true hypotheses and their use for evaluating high-dimensional EEG data

2010
Jutta Groos, Heidelberg, für ihre Dissertation Modellbasierte Untersuchung des Wirkmechanismus von Kanzerogenen bei der Entstehung und Progression von präneoplastischen Läsionen in der Leber

Michael Höhle, München, für seine Habilarbeit Statistical Modeling and Monitoring of Infectious Diseases

Björn Bornkamp, Dortmund, für seine Dissertation On Nonparametric Bayesian Analysis under Shape Constraints with Applications in Biostatistics

2011
Sonja Greven, München, für die Arbeit On the Behaviour of Marginal and Conditional Akaike Information Criteria in Linear Mixed Models

Matthias Schmid, Erlangen, für die Arbeit A Robust Alternative to the Schemper–Henderson Estimator of Prediction Error

2012
Irina Czogiel, Nottingham, für die Arbeit Bayesian matching of unlabeled marked point sets using random fields, with an application to molecular alignment

Frank Konietschke, Göttingen, für die Arbeit Ranking procedures for matched pairs with missing data – Asymptotic theory and small sample approximation

2013
Nora Fenske, München, für die Arbeit Identifying Risk Factors for Severe Childhood Malnutrition by Boosting Additive Quantile Regression in JASA

Jan Gertheiss, Göttingen, für die Arbeit Longitudinal Scalar-on-Functions Regression with Application to Tractography Data in Biostatistics

2014
Saskia Freytag, Göttingen, für die Arbeit Comparison of Three Summary Statistics for Ranking Genes in Genome-Wide Association Studies in Statistics in Medicine

Ulrike Krahn, Mainz, für die Arbeit A graphical tool for locating inconsistency in network meta-analyses in BMC Medical Research Methodology

2015
Christiane Fuchs, München, für die Arbeit Parameterizing cell-to-cell regulatory heterogeneities via stochastic tran-scriptional profiles in PNAS

Markus Pauly, Ulm, für die Arbeit Asymptotic permutation tests in general factorial designs in JRSSB

2016
Stefan Englert, Ludwigshafen, für die Arbeit Methods for proper handling of over- and underrunning in phase II designs for oncology trials in Statistics in Medicine

2017
Hong Sun, Freiburg, für die Arbeit Comparing a stratified treatment with the standard treatment in randomized clinical trials in Statistics in Medicine

Annika Heyer, Düsseldorf, für die Arbeit Meta-analysis for the comparison of two diagnostic tests to a common gold standard: a generalized linear mixed model approach in Statistical Methods in Medical Research

Clara Happ, München, für die Arbeit Multivariate Functional Principal Component Analysis for Data Observed on Different (Dimensional) Domains in Journal of the American Statistical Association