Sie sind hier: Arbeitsgruppen / Landwirtschaftliches Versuchswesen / Tagungsberichte (ab 1996) / Tagung in Mainz März 1998 / Vergleich europäischer Boniturmethoden
de
en

Suchen  

 

INFO

Vergleich europäischer Boniturmethoden

E. Schumacher

Institut 110

Universität Hohenheim

Schumach@uni-hohenheim.de

 

Teil b (Schumacher)

Vergleichende Untersuchungen verschiedener statistischer Analyseverfahren an Boniturdaten, beobachtet wurde der Befall von Mehltau an Getreide.

Durchführung der Versuche (nach vier Boniturmethoden) :

  • CIBA-GEIGY (Dr. Nau)
  • AgrEvo (Jende, Seifert)
  • Landesanstalt Rheinland-Pfalz (Dr. Anderl)
  • Landespflanzenschutzamt Mecklenburg-Vorpommern 
    (Dr. Broschewitz)

Folgende statistischen Analyseverfahren werden verglichen :

Permutationstests ohne und mit Logit-Transformation der Daten.

Multiple Vergleiche über Tukey-Type Tests.

Klassische Varianz-Analyse ohne und mit Logit-Transformation der Daten.

Multiple Vergleiche mit Tukey-Test

 

Nur bei Boniturmethode 3 und 4 möglich :

Analyse über Schwellenwertmodell, nachdem eine nachträgliche Einteilung der 25 bzw. 30 stetigen Bonituren in beispielsweise 9 Boniturklassen vorgenommen wurde.

 

Literatur:

  • Piepho, HP. (1997): Schwellenwertmodelle mit festen und zufälligen Effekten für Boniturdaten aus landwirtschaftlichen Versuchen. Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Medizin und Biologie 28, 185-197
  • Schumacher, E., Frisch, M. (1995): Permutationstests zur Analyse von Boniturwerten in einfachen Versuchsanlagen. Zeitschrift für Agrarinformatik, Heft 5, 107-113.
  • Schumacher, E., Frisch, M. (1997): Ein SAS-Macro zur Durchführung von Permutationstests in vollständigen und unvollständigen Versuchsanlagen. Zeitschrift für Agrarinformatik, Heft 6, 125-130.