Sie sind hier: Arbeitsgruppen / Bericht April 2018
de
en

Suchen  

 

INFO

Bericht aus den Arbeitsgruppen der Biometrischen Gesellschaft 04/2018

 Aktivitäten:

  • Die AG Adaptive Designs and Multiple Testing Procedures organisierte drei Sessions auf dem Biometrischen Kolloquium 2018 in Frankfurt am Main. Als Invited Speaker zum Themenschwerpunkt „Adaptive Designs“ konnte Thomas Jaki (Lancaster University, UK) gewonnen werden mit dem Vortragsthema: „Multi-arm multi-stage clinical trials: Design and some practical experiences“.
  • Die AG Bayes-Methodik organisierte zwei Sitzungen des Biometrischen Kolloquiums in Frankfurt.
  • Die Leiterinnen der AG Ethik und Verantwortung, Iris Pigeot und Ronja Foraita, haben an einem Treffen der gemeinsamen Projektgruppe von GMDS und IBS-DR zur Arbeit von Biometrikern und Biometrikerinnen in Ethikkommissionen am 12./13. Januar 2018 in München teilgenommen. Frau Rauch und Frau Pigeot haben daraufhin die Initiative ergriffen, ein Konzept für ein Sonderheft des Bundesgesundheitsblatts zur Arbeit von Ethikkommissionen in Deutschland zu erstellen, und haben das gemeinsam mit den Teilnehmenden des Projekttreffens am Rande des Biometrischen Kolloquiums in Frankfurt am 27. März 2018 finalisiert. Das Konzept soll in der Sitzung des Herausgeberbeirats des Bundesgesundheitsblatts am 16. Mai durch Frau Pigeot vorgestellt werden, die Mitglied dieses Beirats ist.
  • Beim Biometrischen Kolloquium in Frankfurt vom 25.-28. März 2018 wurden von der AG Landwirtschaftliches Versuchswesen zwei Sessions mit Bezug zur Landwirtschaft organisiert und durchgeführt („Biometrical Methods in Agriculture, Forestry and Ecology“). Emlyn Williams aus Australien war eingeladener Redner und hat zu "spatial design" vorgetragen.
  • Während des Biometrischen Kolloquiums in Frankfurt hat die AG-Sitzung der AG Lehre und Didaktik der Biometrie stattgefunden. Zwei sehr gut besuchte Sessions wurden auf dem biometrischen Kolloquium abgehalten und interessante, neue Impulse wurden gegeben.
  • Auf dem 64. Biometrischen Kolloquium in Frankfurt a.M. (25.-28. März 2018) wurden von der AG Nichtparametrische Methoden zwei Sektionen im Rahmen des Themenschwerpunktes  ’Nichtparametrische Methoden’ organisiert. Dank Herrn Markus Neuhäuser (Koblenz) fand zusätzlich auch eine Sitzung zu Ehren von Erich Leo Lehmann statt.
  • Am 27. März 2018 fand im Rahmen des Biometrischen Kolloquiums in Frankfurt eine AG-Sitzung der AG Populationsgenetik und Genomanalyse statt, in der eine neue stellvertretende Sprecherin gewählt wurde sowie der nächste Workshop geplant wurde.
  • Die AG Statistische Methoden in der Bioinformatik und die AG Mathematische Modelle in der Medizin und Biologie haben am 8. und 9. März 2018 ihren jährlichen, gemeinsamen „Workshop on Computational Models in Biology and Medicine“ abgehalten. An der Veranstaltung, die dieses Jahr an der Universität Regensburg stattfand, nahmen erneut rund 50 Personen teil. Als Keynote-Sprecher waren Carsten Marr (HelmholtzZentrum, München) und Nico Pfeifer (Universität Tübingen) eingeladen. Carsten Marr hielt seinen Vortrag zum Thema „Quantifying cellular dynamics of stem cell decisions", Nico Pfeifers Vortragstitel lautete „Analyzing the interplay between HIV-1 and the immune system“. Vorträge und Poster wurden zu vielfältigen Themen der mathematischen Modellierung und der Statistischen Bioinformatik präsentiert. Der Workshop wurde von den jeweiligen Sprechern der AGs (Klaus Jung, Hannover; Holger Fröhlich, Bonn; Markus Scholz, Leipzig; Ingmar Glauche, Dresden) organisiert. Als Lokaler Organisator wurde der Workshop von Rainer Spang unterstützt.
  • Mitglieder der AG Statistik Stochastischer Prozesse haben aktiv und auch durch eigenen Vortrag an dem 64. Biometrischen Kolloquium: „Gelebte Vielfalt“ teilgenommen, das an der Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main, 25. - 28. März 2018 stattfand.
  • Beim 64. Biometrisches Kolloquium 2018 in Frankfurt wurde die Reihe „Education for Statistics in Practice“, veranstaltet von der AG Weiterbildung, fortgeführt. Hein Putter (Leiden University Medical Center, The Netherlands) hielt eine vierstündige Session zum Thema „Dynamic prediction in survival analysis“.  

Personelles und Organisatorisches:

  • Während der AG-Sitzung der AG Lehre und Didaktik der Biometrie auf dem biometrischen Kolloquium in Frankfurt wurde Jochen Kruppa einstimmig als AG-Leiter gewählt. Frau Geraldine Rauch übernimmt die Stellvertretung.
  • Auf der diesjährigen AG-Sitzung der AG Populationsgenetik und Genomanalyse wurde Miriam Kesselmeier aus Jena als stellvertretende Sprecherin gewählt.

Ankündigungen:

  • Der nächste Workshop der AG Adaptive Designs and Multiple Testing Procedures wird am 4. und 5. Oktober 2018 an der Universität Bremen (Deutschland) stattfinden. Details zu Fristen hinsichtlich Abstract-Einreichung und Anmeldung werden zeitnah bekanntgegeben.
  • Die AG Bayes-Methodik plant einen Workshop zum Thema "Bayesian methods in early development" für 6. und 7. Dezember 2018 in Göttingen.
  • Die AG Landwirtschaftliches Versuchswesen ist in Vorbereitung der gemeinsamen Sommertagung mit der AG ‚Biometrie und Bioinformatik’ der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung, der AG ‚Biometrie und Versuchsmethodik’ der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft und der AG ‚Versuchswesen’ der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften vom 20. - 21. Juni 2018 an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.
  • Die AG Lehre und Didaktik der Biometrie plant ihren nächsten Workshop im Jahr 2018 in Berlin an der Berliner Charité durchzuführen. Vorrausichtlich im Zeitraum Juni bis August 2018.
  • Der kommende Workshop der AG Nichtparametrische Methoden findet vom 17.- 18. September in Ulm zum Thema "Inference for multivariate and high-dimensional data" statt. Als eingeladene Redner konnten wir gemeinsam mit Arne Bathke die folgenden Redner gewinnen: Dennis Dobler (Amsterdam), Roland Fried (Dortmund), Leonhard Held (Zürich), Hans-Peter Piepho (Hohenheim), Luigi Salmaso (Padova), Ansgar Steland (Aachen) und Stefan van Aelst (KU Luven).
  • Die AG Nichtparametrische Methoden ist in Vorbereitungen zur DAGStat-Tagung 2019 in München (18.-22. März 2019) involviert. Zum einen organisiert der Sprecher gemeinsam mit Taras Bodnar (Stockholm) eine Sektion zum Thema "Statistics of High-Dimensional Data" und zum anderen in Kooperation mit Ostap Okhrin (Dresden) den morgentlichen "Statistics Bazaar".
  • Von der AG Nichtparametrische Methoden werden auf dem Tenth International Workshop on Simulation and Statistics 2019 in Salzburg (2.-6. September) zwei Sektionen zur Multivariaten Statistik organisiert.
  • Das nächste APF Statistikleitertreffen ist am 20. April 2018 bei der Firma HMS Analytical Software in Sulzbach bei Frankfurt geplant.
  • Die AG Populationsgenetik und Genomanalyse plant gemeinsam mit dem AK "Humangenetik" (GMDS) und der AG „Genetische Epidemiologie" (DGEpi) einen Workshop "Biometrische Aspekte der Genomanalyse" im Jahr 2019. Details zu Zeitpunkt und Ort werden in den nächsten Wochen festgelegt werden.
  • Vom 08. bis zum 11. Juli 2018 wird die AG Statistical Computing zusammen mit der AG Biostatistik (GfKl) die 50. Arbeitstagung "Statistical Computing 2018" auf Schloss Reisensburg bei Günzburg veranstalten.
  • Die AG Weiterbildung ist im Planungsprozess für einen Workshop im Sommer/Herbst 2018 (voraussichtlich in Berlin). Eventuelles Thema: Predictive modeling.
  • Es ist eine Session zu „Education for Statistics in Practice“ bei der DAGStat-Tagung 2019 in München in Vorbereitung durch die AG Weiterbildung. Vanessa Didelez (BIPS, Bremen) wird (möglicherweise mit zweiter/m Referentin/en) eine Session zum Thema „Assessing direct and indirect effects - from structural equation models to causal mediation analysis“ halten.